Weiz – Alt und Jung Füreinander

Seit 2017 gibt es in unserer Partnerstadt Offenburg ein Mehrgenerationenhaus. In diesem Begegnungszentrum können Menschen unterschiedlicher Altersgruppen von vorhandenen Angeboten profitieren oder eigene Projekte umsetzen. Damit können sich Bürger:innen generationenübergreifend aktiv einbringen und sich in den unterschiedlichen Projekten freiwillig engagieren.

Alt und Jung Voneinander

Durch die langjährige Lebens- und Berufserfahrung der älteren Generation können komplexe gesellschaftliche Zusammenhänge und historische Entwicklungen besser verstanden und berücksichtigt werden. Gleichzeitig kann die Jugend mit ihrem frischen Blick durch außergewöhnliche Perspektiven, innovative Ideen und ihre hohe Affinität zu neuen Technologien dazu beitragen neue Denkansätze und kreative Lösungsansätze zu entwickeln. Diese gegenseitige Unterstützung und die wechselseitigen Impulse ermöglichen es über die traditionellen Denkmuster hinauszudenken und so zu nachhaltigen und passenden Lösungen zu gelangen.

Alt und Jung Übereinander

Ein offener und respektvoller Austausch zwischen den Generationen kann dazu beitragen, Verständnis und Zusammenhalt innerhalb der Gesellschaft zu fördern. Es ist wichtig, die Vielfalt der Perspektiven und Erfahrungen zu schätzen und mehr übereinander zu erfahren, um das Gegenüber besser zu verstehen. Das ist die Basis für die gemeinsame Weiterentwicklung.

Alt und Jung Mitreinander

Durch das Miteinander von Generationen können soziale Kontakte gefördert und Einsamkeit reduziert werden, denn die verschiedenen Altersgruppen stützen und bereichern sich gegenseitig. Zudem stärken gemeinsame Aktivitäten und Projekte das Gemeinschaftsgefühl und ermöglichen ein qualitätsvolles Zusammenleben.

Wir benötigen ein Miteinander aller Fähigkeiten, denn aktuelle Herausforderungen müssen gemeinsam MUTig angegangen werden!

Ihre VBgmin Monika Langs

Weiz- Wahlen Entscheiden Ihre Zukunft

2024 befinden wir uns in einem Superwahljahr. Anfang Mai musste in unserer Stadt Weiz ein Bürgermeister vom Gemeinderat geheim und mit absoluter Mehrheit gewählt werden. Die Wahlen der Arbeiterkammer wurden in der zweiten Aprilhälfte in der Steiermark durchgeführt und Anfang Juni stellen sich die Mandatare zum Europäischen Parlament zur Wahl. Die Abgeordneten zum Nationalrat aber auch die steirischen Landtagsabgeordneten sollen planmäßig im Herbst gewählt werden.  Damit nicht genug – 2025 stehen bei uns in Weiz die Gemeinderatswahlen an.

Wählen ist Recht und Verantwortung

In etwa 80 Staaten mit 4,5 Milliarden Menschen finden und fanden 2024 Wahlen statt. Aber eine Vielzahl der Wahlen werden unter unfairen undemokratischen Bedingungen durchgeführt. In Österreich garantiert die Verfassung freie und geheime Wahlmöglichkeiten. Wählen ist eine wichtige Form der politischen Verantwortung und der Bürgerbeteiligung. Durch Ihre Stimme nehmen Sie aktiv an der Demokratie teil, Sie verteilen die politische Macht für eine Wahlperiode und beeinflussen die Entwicklung unserer Gesellschaft.

Nichtwählen ist die falsche Konsequenz

Wut und Politikverdrossenheit haben ihre Berechtigung, dennoch jede Stimme zählt. Eine Demokratie kann nur dauerhaft lebendig bestehen, wenn sich die Bürger:innen auch daran beteiligen. Denn die Wahlbeteiligung selbst hat immer Auswirkungen auf das Wahlergebnis – Nichtwähler unterstützen nicht nur den Wahlgewinner, sondern sie verschenken die Chance, Verantwortung für unsere gemeinsame Zukunft zu übernehmen und erleichtern gleichzeitig die Einflussnahme extremer Strömungen.

Entscheiden Sie daher MUTig und wählen Sie selbst, damit es nicht andere für Sie tun – es ist Ihr Recht!

Ihre vom Gemeinderat gewählte VBgmin Monika Langs

Weiz mit Müll

In der Steiermark sind die Gemeinden für die Sammlung und die Abfuhr der Siedlungsabfälle verantwortlich. Zur Bewusstseinsbildung wird die vor 16 Jahren ins Leben gerufene Flurreinigungsaktion – Der große Steirische Frühjahrsputz –auch heuer wieder vom 20. März bis 4. Mai durchgeführt, bei der im Vorjahr 213 to Müll im Freiland gesammelt wurden.

Mülltrennung

Mülltrennung ist ein wichtiger Schritt, um Abfälle effizient zu recyceln und Ressourcen zu schonen. Durch die richtige Trennung von Abfällen können wertvolle Materialien wie Papier, Glas, Metall und Kunststoffe recycelt und wiederverwendet werden. Dadurch muss weniger Müll deponiert werden, die Umweltbelastung verringert sich und Wasser, Energie sowie Rohstoffe können gespart werden. Aber in unserem Müll befindet sich noch mehr.

Müllvermeidung

Allein 1 Mio. Tonnen an noch genießbaren Lebensmitteln landen jedes Jahr in unserem Müll. Jeder von uns wirft im Durchschnitt 60 kg/Jahr an noch essbaren Lebensmitteln (für Weiz sind das ~720to!) einfach weg. Neben der Planung und der Verführung der Konsument:Innen durch Mengenrabatte spielt das häufig missverstandene Mindesthaltbarkeitsdatum eine wesentliche Rolle. Es ist nämlich nicht jener Tag, ab dem ein Lebensmittel plötzlich nicht mehr genießbar ist und entsorgt werden muss. Das Datum gibt nur den Zeitpunkt an, bis zu dem das Lebensmittel bei richtiger Lagerung alle vorgegebenen Eigenschaften behält. Gegessen werden kann es in den allermeisten Fällen auch danach noch – vertrauen wir auf unsere Nase, unsere Augen und unseren Geschmacksinn. Oder entsorgen Sie Ihr funktionierendes Fernsehgerät nach Ablauf der Garantie?

Die Müllvermeidung – geschätzte Weizer:Innen– ist ein aktiver Beitrag zum erforderlichen Klimaschutz.

Ihre nachdenkliche VBgmin Monika Langs

Monika Langs
Vizebürgermeisterin der Stadt Weiz für das Team Krottendorf im Wahlbündnis Weiz.
Facebook | Instagram | Xing | LinkedIn

Nach oben ↑